Der Gemeinschaftsgarten der ÖH-BOKU

IMG_4647

Der BOKU-Gemeinschaftsgarten ist ein durch Studierende der Universität für Bodenkultur (BOKU) gemeinschaftlich betriebener Garten. Auf einer Teilfläche des Versuchszentrums Jedlersdorf werden rund 30 Parzellen durch Kleingruppen oder einzelne Studierende nach den Richtlinien des ökologischen Gartenbaus bewirtschaftet. Die Studierenden können hier das in der Theorie erworbene Wissen über Gartenbau und die Prinzipien der Ökologischen Landwirtschaft sowie soziale Kompetenzen praktisch anwenden und vertiefen. Auf den jeweils 20m2 großen Parzellen werden in Eigenverantwortung Gemüse, Kräuter, Gewürze und Zierpflanzen kultiviert. Darüber hinaus bieten die Gemeinschaftsflächen Platz für Obstbäume und interdisziplinären Raum zum Lehren, Lernen und Experimentieren. Die infrastrukturellen Ressourcen (Bewässerung, Werkzeug, Kompost) werden durch die Studierenden im Rahmen des ÖH-Projekts miteinander organisiert und gewartet.

Die Studenten

IMG_4516

Jede Saison engagieren sich rund 50 Studierende verschiedener Studienrichtungen der BOKU im BOKU-Gemeinschaftsgarten um zu gärtnern, zu organisieren und das Projekt weiterzuentwickeln. Uns verbindet die gelebte Vielfalt und der Wunsch zur Nachhaltigkeit. Die unterschiedlichen Zugänge und Meinungen werden durch zwei ÖH-Sachbearbeiter aus dem Referat für Entwicklungspolitik zusammengeführt, die zudem das Projekt federführend steuern. Falls auch du Lust hast eine Gemeinschaftsgärtnerin oder ein Gemeinschaftsgärtner zu werden, persönliches Engagement mitbringst und interessiert bist an den Themen Selbstorganisation und Interdisziplinarität, dann laden wir dich herzlich ein im BOKU-Gemeinschaftsgarten mitzumachen. Mehr Informationen hierzu findest du unter dem Menüpunkt Mitmachen.

Die Entstehungsgeschichte

Mit dem Umbrechen der Wiesenbrache im Herbst 2008 wurde der BOKU-Gemeinschaftsgarten auf dem Gelände des Versuchszentrums Jedlersdorf als studentische Initiative begonnen. DiePlanung wurde zunächst durch eine Projekt-Lehrveranstaltung begleitet, die anschließende Umsetzung sowie die fortlaufende Organisation erfolgt eigenverantwortlich durch Studierende der BOKU. Im Jahr 2012 wurde der BOKU-Gemeinschaftsgarten als ein Projekt in die Österreichische HochschülerInnenschaft an der BOKU eingegliedert und wird des Weiteren durch das Rektorat der Universität unterstützt. Unser Erfolg als Gemeinschaftsgarten der Studierenden wäre ohne die Ressourcen und Möglichkeiten der BOKU nicht möglich gewesen. Wir bedanken uns daher bei allen Zuständigen für ihre wohlwollende Haltung dem Gemeinschaftsgarten der Studierenden gegenüber und freuen uns, dass die BOKU die Chance wahrnimmt ein Teil der erfolgreichen Geschichte der Gemeinschaftsgärten in Wien zu sein.