BOKU-Gemeinschaftsgarten Garteln Halbzeit! Das Sommerfest steht vor der Tür!

Halbzeit! Das Sommerfest steht vor der Tür!

Pünktlich zum Semesterende, lädt der BOKU-Gemeinschaftsgarten zum Gartenfest ein!

Alle Interessierten sind am Samstag, dem 30. Juni ab 16 Uhr sehr herzlich willkommen den BOKU-Gemeinschaftsgarten und unsere GärtnerInnen näher kennen zu lernen.

Adresse: Sowinetzgasse 1

Der BOKU-Gemeinschaftsgarten ist öffentlich mit dem 32A gut erreichbar (Station Kollarzgasse)

Gartenfest2018_plakat_A4

Related Post

18. März 2023 || Gartentreff18. März 2023 || Gartentreff

Am Samstag, den 18. März 2023 findet unser erster Gartentreff der neuen Saison statt!

Ab so ca. 11 Uhr werden wir im Garten sein. Ab so ca. 14-15 Uhr werden wir dann den Ofen anschmeißen. Wir machen Pizza. Dafür bringen wir Teig und Tomatensoße. Ihr müsst nur Belag mitnehmen, also was ihr alles auf eurer Pizza haben wollt! Bitte tragt ein falls ihr kommt, damit wir die Teigmenge abschätzen können:
https://nuudel.digitalcourage.de/4wRzjVm3iVTq9jAy

Wir werden euch ein bisschen in den Garten einführen, Geräte und Abläufe erklären, Plaudern, Kennenlernen, und dann natürlich gemeinsam im Garten essen. Wir freuen uns schon!

Anmeldung noch bis Ende MärzAnmeldung noch bis Ende März

Wir haben uns echt gefreut so viele von euch den Garten vorstellen zu dürfen! Vielen Dank an alle die bei unseren ZOOM-Infoabenden waren, sowie alle die zu den Besichtigungen gekommen sind!

Bald geht es mit dem garteln los, es wird langsam warm und die Saison hat am 15. März angefangen.

Ihr habt noch bis Ende März euch anzumelden— auch für eine Parzelle. Schreibt uns via garten@oehboku.at falls ihr keine Anmeldeinfos bekommen haben solltet.

Falls ihr bei keinen der Infoabenden dabei gewesen seid, aber doch Interesse hättet, schreibt uns ebenfalls per Mail. Wir besprechen die Details dann persönlich.

Saison Rückblick 2020Saison Rückblick 2020

Das Gartenjahr 2020 war auch im BOKU Gemeinschaftsgarten durch Corona geprägt und daher etwas ungewöhnlich. Viele gemeinschaftlichen Aktivitäten wie z.B. das Arbeitstreffen oder das Gartenfest konnten nicht wie gewohnt stattfinden. Trotz können wir auf ein erfolgreiches Gartenjahr zurückblicken. Etwa die Hälfte der Parzellen wurde gemeinschaftlich, die andere Hälfte privat bewirtschaftet.
Im Frühjahr haben sich die Gärtner*innen sehr motiviert an dem Obstbaumschnitt beteiligt. Vor allem bei den Kirschenbäumen hatten wir eine sehr reiche Ernte. Für die Gemüsebeete wurden gemeinsam beim Samenfestival der Arche Noah Samen besorgt und im Gewächshaus der Versuchsanstalt Jedlersdorf vorgezogen.
Zusätzlich zu unserer Fläche hatten wir die Möglichkeit einen Teil des Ackers von dem Versuchsgarten zu bewirtschaften. Das nutzten wir, um in großem Stil Freilandtomaten und Kürbisse zu kultivieren. Ein Teil der Tomatenernte wurde im Rahmen einer Kooperation mit dem TÜWI eingekocht. Der Rest der Ernte wurde unter den Gärtner aufgeteilt und teilweise selbstständig am Acker geerntet. Das waren geschätzt 150 kg Tomaten und 5 Scheibtruhen voller Kürbisse! Wir haben auch einen Teil unserer Ernte großzügig mit unseren Gönnern ÖH und Rektorat geteilt ;).
Am 19. September nahmen wir beim Tag der offenen Gemeinschaftsgärten teil. Es waren einige Besucher vor Ort und wir haben uns mit dem Garten „Wilde Rauke“ vernetzt und diesen auch angesehen.
Eine unserer Gärtnerinnen hat die Imkerausbildung gemacht und auch eigene Bienenstöcke im Garten aufgestellt. Das heißt wir haben jetzt zusätzlich zwei Imker bei uns im Garten.
Erstmals wurde Kompost von der MA48 in den Garten geliefert. Während der Gartensaison haben wir uns intensiv mit dem Thema Kompost auseinandergesetzt und über den Winter eine Heißkompostierung angesetzt.
Vom Institut für Weinbau hatten wir zwei Weinstöcke bekommen und im Gemeinschaftsgarten angepflanzt. Diese befinden sich auf der Ausgleichsfläche hinter der Gartenhütte. Zum regelmäßigen Austausch im Garten wurde im Herbst der Gartensonntag eingeführt, dieses wöchentliche Ritual soll auch in der nächsten Saison beibehalten werden um den gemeinschaftlichen Aspekt mehr hervorzuheben.

Vielen Dank an Ilse Huber von Ö1 die uns für den Radiobeitrag im Garten besucht hat und ein großes Dankeschön an Karl Refenner für die langjährige gute Zusammenarbeit und große Unterstützung.